Elektrische Wand- und Fußbodenheizungen

Die elektrische Fußboden- oder Wandheizung kombiniert Effizienz mit ästhetischem Design und bietet besonders in Badezimmern, Küchen oder anderen Bereichen mit Fliesenböden eine innovative Möglichkeit, Räume zu beheizen. Hier sind einige Schlüsselfunktionen und Vorteile:

✓ Schnelle Aufheizzeit: Elektrische Wand- oder Fußbodenheizungen ermöglichen eine rasche Erwärmung des Bodens oder der Wand, wodurch die gewünschte Raumtemperatur in kurzer Zeit erreicht wird.

✓ Individuelle Raumregelung: Mit separaten Thermostaten für verschiedene Räume können Sie die Temperatur nach Ihren Bedürfnissen steuern.

✓ Komfortable Wärme: Die gleichmäßige Verteilung der Wärme im gesamten Raum sorgt für ein angenehmes Raumklima ohne störende Temperaturunterschiede.

✓ Flexible Installation: Elektrische Fußbodenheizungen können in nahezu jedem Raum installiert werden, von Badezimmer über Schlafzimmer bis hin zum Wohnzimmer.

✓ Platzsparende Lösung: Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizkörpern beansprucht die elektrische Fußboden- oder Wandheizung keine große Fläche was besonders in Räumen mit begrenztem Platzangebot vorteilhaft ist. Da sie unter dem Fliesenbelag verlegt wird.


Unsere Systemlösungen für Ihre elektrische Wand- oder Fußbodenheizung: 







Häufig gestellte Fragen zu elektrischen Wand- und Fußbodenheizungen: 

Wie funktioniert eine elektrische Fußbodenheizung? 

Die elektrische Fußbodenheizung funktioniert auf der Grundlage von Heizkabeln oder Heizmatten, die unter dem Fliesenbelag installiert sind. Hier sind die grundlegenden Schritte der Funktionsweise:

1. Heizkabel oder Heizmatten: Die Heizkabel bestehen aus elektrisch leitfähigem Material, während Heizmatten vorgefertigte Elemente sind. Beide werden unter dem Fliesenverlag verlegt, entweder direkt im Estrich oder in speziellen Matten, die auf den Unterboden aufgebracht werden.

2. Stromzufuhr: Durch die elektrische Zufuhr von Strom durch die Heizkabel oder Heizmatten wird Wärme erzeugt. Diese Wärme wird gleichmäßig über den Belag abgegeben.

3. Wärmeverteilung: Die erzeugte Wärme verteilt sich gleichmäßig über die gesamte Fläche des Fußbodens oder der Wand. Dies sorgt für eine angenehme Raumtemperatur.

4. Thermostatische Regelung: Die meisten elektrischen Fußbodenheizungen verfügen über thermostatische Regelungen. Diese ermöglichen die individuelle Steuerung der Temperatur in verschiedenen Räumen, um den gewünschten Komfort zu gewährleisten.

5. Schnelle Aufheizzeit: Aufgrund der direkten Erwärmung des Bodens erfolgt die Aufheizzeit schnell. Dies ermöglicht eine effiziente Nutzung und Steuerung der Wärme nach Bedarf.

6. Energieeffizienz: Durch die gezielte Beheizung von Boden- oder Wandflächen in Wohnbereichen wird eine effiziente Wärmeübertragung erreicht. Dies kann zu geringeren Heizkosten führen, da der Energieverbrauch optimiert wird.

Wie wir eine elektrische Wand- und Fußbodenheizung installiert und welche Materialien werden benötigt? 

Die Installation einer elektrischen Fußbodenheizung erfordert eine sorgfältige Planung und präzise Durchführung, welche wir gerne für Sie übernehmen. Hier sind die grundlegenden Schritte, die während der Installation zum Tragen kommen:

1. Vorbereitung des Untergrunds: Der Untergrund muss sauber, trocken und eben sein. Sollte der Boden Unebenheiten aufweisen, werden wir diese fachmännisch ausgleichen.

2. Verlegung der Wärmedämmung: Eine Wärmedämmung wird auf den vorbereiteten Untergrund gelegt, um Wärmeverluste nach unten zu minimieren.

3. Verlegung des Heizkabels oder der Heizmatten: Das Heizkabel oder die Heizmatten werden in vordefinierten Schleifenmustern verlegt. Die genaue Platzierung hängt von der Größe und Form Ihres Raums ab.

4. Befestigung des Heizkabels oder der Heizmatten: Das Heizkabel oder die Heizmatten werden formschlüssig verklebt, um eine gleichmäßige Verteilung zu gewährleisten.

5. Anschluss an das Stromnetz: Das Heizsystem wird an das Stromnetz angeschlossen. Hierbei ist es wichtig, die Installation von einem Elektriker durchführen zu lassen, um alle Sicherheitsvorschriften zu erfüllen. In Zusammenarbeit mit anderen qualifizierten Handwerksbetrieben ist es uns möglich auch diesen Vorgang reibungslos abzuwickeln.

6. Estrich oder Bodenbelag anbringen: Nach der Verlegung des Heizsystems werden die von Ihnen gewählten Fliesen verlegt.

7. Installation von Thermostaten und Regelungseinheiten: Thermostate und Regelungseinheiten werden installiert, um die Temperaturen in verschiedenen Räumen individuell steuern zu können.

Welche Energievorteile entstehen durch eine elektrische Wand- und Fußbodenheizung? 

Die Verwendung einer elektrischen Fußbodenheizung bietet verschiedene Energievorteile, die zu Effizienz und Kosteneinsparung führen können:

1. Gezielte Beheizung: Elektrische Fußbodenheizungen erlauben eine zonengenaue Beheizung von Räumen, was bedeutet, dass Sie nur die benötigten Bereiche heizen können. Dies minimiert den Energieverbrauch, insbesondere in wenig genutzten oder selten betretenen Räumen.

2. Schnelle Aufheizzeit: Elektrische Fußbodenheizungen erwärmen sich schnell und erreichen die gewünschte Temperatur rasch.

3. Gleichmäßige Wärmeverteilung: Die gleichmäßige Verteilung der Wärme im gesamten Raum minimiert Temperaturunterschiede und verhindert Hotspots. Dies ermöglicht eine angenehme Raumtemperatur bei niedrigen Einstellungen, was wiederum den Energieverbrauch reduziert.

4. Keine Verluste durch Leitungen: Im Gegensatz zu zentralen Heizsystemen, bei denen Wärme über Leitungen transportiert wird, entstehen bei elektrischen Fußbodenheizungen keine Wärmeverluste auf dem Weg zum Heizort. Die Wärme wird direkt dort erzeugt, wo sie benötigt wird.

5. Kompatibilität mit erneuerbaren Energien: Elektrische Fußbodenheizungen lassen sich gut mit erneuerbaren Energiequellen kombinieren, wie beispielsweise Photovoltaikanlagen. Dadurch kann der Co2-Fußabdruck weiter reduziert werden.

6. Geringe Wartungskosten: Elektrische Fußbodenheizungen erfordern in der Regel weniger Wartung als andere Heizsysteme. Dies trögt nicht nur zu niedrigeren

 Betriebskosten bei, sondern minimiert auch den Energieaufwand für Wartungsarbeiten. Dies trägt nicht nur zu niedrigeren Betriebskosten bei, sondern minimiert auch den Energieaufwand für Wartungsarbeiten.